Vereinsreise auf die Wasserfallen

Hoch auf die Wasserfallen und ab in den Park im Grünen

Vereinsreise vom 1. Juli 2018

 

Am Sonntag, 1. Juli um 9.00 Uhr, treffen sich 28 neugierige Ausflügler beim Bahnhof Oberstadt in Baden. Ein herzliches „Hallo“ ist zu hören, und der Car der Firma Galliker wird bestiegen. Chauffeur ist diesmal Toni Müller mit 32 Dienstjahren.

 

Nun beginnt die Fahrt von Baden auf der Autobahn nach Egerkingen und durch den Belchentunnel zum Landgasthof Bad Bubendorf. Hier werden wir freundlich zu Kafi und Gipfeli willkommen geheissen. Das Bad Bubendorf wird auch das Basler Rütligenannt, denn im Jahre 1830 versammelten sich hier 25 Baselbieter, die in einer Petition die völlige Gleichberechtigung von Stadt und Land verlangten, was 1832 zur Trennung des Kantons Basel in Stadt und Land führte.

 

Bald geht die Fahrt weiter. Der Bus zwängt sich durch die enge Dorfstrasse von Reigoldswil hinauf zur Talstation der Luftseilbahn. Von hier schweben wir mit der modernen Gondelbahn in acht Minuten auf den 922 m hohen Baselbieter Hausberg, genannt Wasserfallen. Der Ausblick ist beeindruckend; er geht über den Basler Jura, den Passwang-Höhenzug und weiter über das Mittelland zu den Alpen.

 

Im Berggasthaus Wasserfallen wird uns von sympatischem Personal ein feines Essen serviert. Der Durst ist gross, denn es ist im Schatten 30 Grad heiss. Zu Fuss gehen wir zur Bergstation zurück und bewundern dabei die mutigen Benützer des nahen Waldseilparkes. Es wäre möglich, mit Helm und Trottinett nach Reigoldswil hinunterzufahren, aber Rosmarie Bendler findet niemanden, der sie begleitet hätte.

 

Der dritte Höhepunkt wird angefahren, der Park im Grünenin Münchenstein.  Auf diesem Gelände fand die „Grün 80“ statt. Mit beträchtlichen finanziellen Mitteln hat die Migros ein beliebtes Naherholungsgebiet am Rande der Stadt geschaffen. Der drückenden Hitze wegen bevorzugen wir schattige Spazierwege und gönnen uns vor der Abfahrt noch einen kühlen Drink.

 

Auf der Heimreise verlassen wir bei Sissach die Autobahn und fahren über den Unteren Hauenstein nach Olten. Gott sei Dank funktioniert die Klimaanlage, denn die Aussentemperatur beträgt 33 Grad. Zur Unterhaltung rezitiert Louis ein Gedicht über eine Erbschaft, die viele gierige Menschen enttäuscht, weil sie leer ausgehen. Wir aber treffen erfüllt mit schönen Eindrücken zufrieden in Baden ein. Unser Dank geht an die Organisatoren und an den sicheren Chauffeur Toni.

                                                                      Regula Werder und Louis Schuppisser